Herausgegeben im Februar 2017

   (c) by JWO-JWO WebPlus X8

(c) by JWO-JWO

Die Familienzeitung

INTERESSANTES

Der Beruf Scharfrichter

Etwas über den Beruf, der gar nicht so schauerlich war.


Die Scharfrichterei in Fürstenwalde/Spree


Die letzte Hinrichtung in Fürstenwalde/Spree durch einen Vorfahren

Die Familien

Maria Ahnen.pdf

Der Stammbaum unserer Vorfahren weist im wesentlichen 4 Linien auf. Die 2 Linien auf der Woldt'schen Seite sind schnell abgehandelt. Hier reichen die Erkenntnisse nur bis zu den Urgroßeltern meines Mannes. Der Name Woldt kommt von der Berliner Seite und ist dem norddeutschen Wold - also Wald zuzuordnen. Theodor Storm trug auch diesen Stamm in seinem Geburtsnamen Woldsen. Ein ziemlich häufiger Name also.

Alle anderen Vorfahren dieser Linie stammen aus Ostpreußen bzw. Schlesien.

Die Woldts waren Fuhrleute, was heute noch in den Genen weiter gegeben wurde. Die anderen waren Bauern, Fabrikarbeiter und Näher.


Die Linie Schilling/Stracke, also meine mütterliche Linie, reicht fast genausoweit zurück wie die Gerlachsche Linie. Hier befasste sich bis zu seinem Tode  Ost-Rasol mit der Familienforschung.

Ende 2017 erreichte uns eine Nachricht, die uns auf der Schillingschen Seite bis ins 15. Jahrhundert und in eine interessante Familiengeschichte führen soll. Näheres dazu demnächst. Die oben stehende Ahnentafel gibt schon Auskunft. Einfach drauf klicken.

Die Gerlachsche Linie, sie ist neben den auf der folgenden Seite gemachten Aussagen durch die Scharfrichter wohl die interessanteste, führt uns weit zurück bis zum Ende des 17. Jahrhunderts. Also, weiterblättern, es wird spannend.

Der Ursprung allen Übels

Etwa um 1998 fiel mir durch Zufall dieser sogenannte Ariernachweis,  in die Hände. Die eingekreiste Eintragung wies auf einen Joseph Carl Juckwer hin, welcher in Mittenwalde Scharfrichter gewesen sein soll.

Damit war ich "infiziert".


Sabine Woldt, geb. Gerlach im Februar 2017

WEITERE THEMEN

Fotografie

Ein spannendes Hobby mit verschiedensten Facetten

Kochen

Mit und ohne Fleisch aber fast immer mit einer Geschichte verbunden.

Ost-Rasol

Ein Leipziger im Pütt. (R. I. P.)

Teil der Familie mit spanneder Vita

Ost-Rasol

Danke

Scharfrichternachfahren um 1952

Folgenden Personen, ohne deren Hilfe diese Website gar nicht entstanden wäre, möchten wir hier danke sagen:


Frau Dr. Ilse Schumann in Klein Machnow stellte eine Vielzahl von Daten zu meinen Vorfahren und zur Scharfrichterzunft allgemein zur Verfügung.


Herrn Ed Eric Bawor, Markkleeberg/Hoyerswerda

Für die aufschlussreichen Informationen zu den Schillings und den Saupen des Hauses Aitzendorf


Herr Forian Wilke Leiter des Museums Fürstenwalde i. R.und

Herr Guido Strohfeldt, Leiter des Museums Fürstenwalde. Beide halfen bei den Recherchen zu den Scharfrichtern in Fürstenalde und stellten Kopien der abgebildeten Kirchenbuchauszüge zum "Fall Lumpe" zur Verfügung


Ost-Rasol für die mühevolle Forschung auf der Seite Schilling/Stracke


Frau Susanne Weiss

designstudio medienweiss

Für die wunderbaren Buchzeichnungen


Herr Friedrich Stachat Künstler in Fürstenwalde, der die Moritat gedichtet hat und nicht zuletzt


Frau Claudia Gutsche die die wunderbaren Zeichnungen zur Moritat gezeichnet hat.


kostenlos counter